Nach­hal­tig­keit
in unse­rer Unternehmenskultur

Gemein­sam für ein gutes Mor­gen: Unse­re nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­kul­tur ist ein wich­ti­ger Grund­stein für unser Nachhaltigkeitsengagement.

Beim Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ment geht es uns nicht nur dar­um, den Ein­satz von Res­sour­cen, Tech­nik und Abläu­fe zu hin­ter­fra­gen. Auch die Beleg­schaft mit­zu­neh­men und ein­zu­bin­den ist essen­ti­ell. Hier heißt das Schlüs­sel­wort: Kom­mu­ni­ka­ti­on. Zum einen hal­ten wir unse­re Mit­ar­bei­te­rIn­nen über das Intra­net, Schau­käs­ten und Info-Bild­schir­me über Neue­run­gen auf dem Lau­fen­den. Wir erläu­tern, begrün­den, ver­tie­fen. Denn ver­in­ner­li­chen kann man nur, was man ver­stan­den hat. Zum ande­ren moti­vie­ren wir die Beleg­schaft, sich in inter­nen Schu­lun­gen mit dem The­men­feld aus­ein­an­der­zu­set­zen, und regen so zu eige­nen Ideen und Pro­jek­ten an. So wie bei unse­rem For­mat „Nach­hal­tig­keits­bot­schaf­ter“.

Jes­si­ca Bur­win, Nach­hal­tig­keits­ma­na­ge­rin bei Kettelhack

Unse­re Nachhaltigkeitsbotschafter

»Mir ist erst­mals klar gewor­den, wie schlecht es unse­rem Pla­ne­ten schon geht.

Seit ich Nach­hal­tig­keits­bot­schaf­ter bin, gehe ich viel bewuss­ter mit Res­sour­cen um, nicht nur im Betrieb, son­dern auch in den eige­nen vier Wän­den. Des­halb habe ich mein gesam­tes Haus ener­gie­spa­rend umgerüstet.«

Andre­as Glie­se, Pro­dukt­ver­ed­ler und Nachhaltigkeitsbotschafter

Unse­re Nachhaltigkeitsbotschafter

29 Frau­en und Män­ner aus allen Unter­neh­mens­be­rei­chen haben inzwi­schen unser Pro­gramm durch­lau­fen, das sie zum Nach­hal­tig­keits­bot­schaf­ter wei­ter­bil­det. Theo­rie und Pra­xis sind in dem Work­shop eng verzahnt.

In sie­ben Bau­stei­nen set­zen sich die Mit­ar­bei­te­rIn­nen mit einer Viel­zahl von The­men­fel­dern aus­ein­an­der, von Genera­tio­nen­ge­rech­tig­keit über Kon­sum bis Kli­ma­po­li­tik. Dis­ku­tie­ren, aus­pro­bie­ren, ver­in­ner­li­chen und schließ­lich eige­ne Ideen ent­wi­ckeln – dazu sol­len auch kon­kre­te Auf­ga­ben anre­gen: Wie leicht oder schwer fällt es, mal eine gan­ze Woche aufs Auto zu ver­zich­ten oder Fleisch und Wurst vom Spei­se­plan zu strei­chen? Beson­de­res High­light sind die gemein­sa­men Exkur­sio­nen: Mit den Teil­neh­mern des ers­ten Work­shops 2017 fuh­ren wir ins Kli­ma­haus nach Bre­mer­ha­ven, 2018 hat die Grup­pe an einem kon­sum­kri­ti­schen Stadt­rund­gang teil­ge­nom­men und dabei das loka­le Repair-Café und die Ver­brau­cher­zen­tra­le besucht. Schö­ner Neben­ef­fekt: Durch die gemein­sa­men Aktio­nen haben sich abtei­lungs­über­grei­fen­de Netz­wer­ke gebil­det. Denn die Work­shop-Grup­pen sind immer gut durch­mischt: Vom Azu­bi bis zum Ver­tre­ter der Geschäfts­lei­tung sind Mit­ar­bei­te­rIn­nen aus ver­schie­de­nen Unter­neh­mens­be­rei­chen dabei.

Unse­re Nachhaltigkeitsbotschafter
»Aus dem Work­shop zum Nach­hal­tig­keits­bot­schaf­ter mit­ge­nom­men habe ich vor allem, wie viel man selbst zum Guten ver­än­dern kann.«

Ferit Sabaho­g­lu, Waren­kon­trol­leur und Nachhaltigkeitsbotschafter

Unse­re Nachhaltigkeitsbotschafter

Kein gewöhn­li­cher Arbeits­tag — loka­le Spu­ren­su­che zum The­ma Nachhaltigkeit.

Gemein­sam mit unse­rer Nach­hal­tig­keits­ma­na­ge­rin Jes­si­ca Bur­win begab sich eine Grup­pe Nach­hal­tig­keits­bot­schaf­ter auf loka­le Spu­ren­su­che zum The­ma Nach­hal­tig­keit in Rhei­ne. Sta­tio­nen die­ses kon­sum­kri­ti­schen Stadt­rund­gangs waren ver­schie­de­ne loka­le Initia­ti­ven und Orga­ni­sa­tio­nen wie die Ver­brau­cher­zen­tra­le oder das Repair Café der Cari­tas Rheine.

»Fahr­rad – umwelt­freund­li­ches Fahr­zeug mit gesund­heits­för­dern­der Mechanik« 

Man­fred Hin­rich, Phi­lo­soph und Aphoristiker

Umwelt­scho­nen­de Mobi­li­tät und gleich­zei­tig die Gesund­heit unse­rer Mit­ar­bei­te­rIn­nen zu för­dern — das ist das Ziel unse­rer ver­schie­de­nen Aktio­nen rund um das Fahr­rad. Die Gegend rund um das Müns­ter­land und dem Kreis Stein­furt ist ein wah­res Fahr­rad­fah­rer-Para­dies. Aus die­sem Grund ist das Fahr­rad für vie­le unse­rer Mit­ar­bei­te­rIn­nen nicht nur im Som­mer eine gute Alter­na­ti­ve zum Auto.

STADTRADELN

Bereits seit 2017 neh­men wir an der STADT­RA­DELN-Akti­on teil. STADTRADELN ist ein Wett­be­werb, bei dem es dar­um geht, 21 Tage lang mög­lichst vie­le All­tags­we­ge kli­ma­freund­lich mit dem Fahr­rad zurück­zu­le­gen. Die jähr­li­che Akti­on wird vom Kli­ma-Bünd­nis, einem Netz­werk euro­päi­scher Kom­mu­nen organisiert. 

BUSINESS BIKE

Seit 2017 ermög­li­chen wir unse­ren Mit­ar­bei­te­rIn­nen die Finan­zie­rung hoch­wer­ti­ger Fahr­rä­der. Dafür arbei­ten wir mit BUSINESS BIKE lea­sing und loka­len Händ­lern zusam­men. In 2020 haben 29 Mit­ar­bei­te­rIn­nen das Ange­bot genutzt und in Sum­me 38 Fahr­rä­der geleast. Über das Pro­gramm wur­den in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bei­spiels­wei­se E‑Bikes beschafft, die eini­ge Mit­ar­bei­te­rIn­nen vor allem in den Som­mer­mo­na­ten für ihren Arbeits­weg nutzen.

Umwelt­scho­nen­de Mobilität
STADT­RA­DELN-Bilanz 2021:
0
Teil­neh­me­rIn­nen
0
Kilo­me­ter

Im Ran­king der Stadt Rhei­ne hat das Ket­tel­hack-Team im Jahr 2021 den 40. Platz von 191 Teams erreicht.

Unser über­dach­ter und beleuch­te­ter Fahr­rad­stand ver­fügt über E‑Bike-freund­li­che Fahr­rad­bü­gel, um die Räder sicher und bequem abschlie­ßen zu können. 

Wei­ter­füh­ren­de Arti­kel zum Thema

Infografik
Entwicklung Wasserverbrauch in m3

Der hohe Wasserverbrauch in der Produktion bringt ein entsprechendes Abwasseraufkommen mit sich. Die Einhaltung der Grenzwerte aus der Abwasserverordnung wird durch die Indirekteinleitungsgenehmigung sichergestellt. Die tägliche Kontrolle des Misch- und Ausgleichsbecken durch unserer Mitarbeiter sowie die regelmäßigen Kontrollen der zuständigen Überwachungsbehörden geben uns die notwendige Sicherheit.