Bünd­nis für nach­hal­ti­ge Textilien

Unglücks­fäl­le wie der Ein­sturz von Rana Pla­za in Ban­gla­desch im Jahr 2013 haben das The­ma sozia­ler und öko­lo­gi­scher Miss­stän­de in der welt­wei­ten Tex­til­pro­duk­ti­on auf tra­gi­sche Wei­se in das öffent­li­che Bewusst­sein gerückt. Das Bünd­nis für nach­hal­ti­ge Tex­ti­li­en ist eine Mul­ti-Akteurs-Part­ner­schaft mit dem Ziel, sozia­le, öko­lo­gi­sche und öko­no­mi­sche Ver­bes­se­run­gen ent­lang der gesam­ten tex­ti­len Wert­schöp­fungs­ket­ten zu erreichen. 

Wir sind der Über­zeu­gung, dass nur die gemein­sa­me Initia­ti­ve aller Betei­lig­ten der tex­ti­len Wert­schöp­fungs­ket­te zu einer ganz­heit­li­chen Umset­zung von Nach­hal­tig­keit in der Tex­til­bran­che füh­ren kann. Des­halb ist Ket­tel­hack 2015 dem Bünd­nis für nach­hal­ti­ge Tex­ti­li­en bei­getre­ten. Die­ses Bünd­nis ist eine Mul­ti-Akteurs-Part­ner­schaft, wel­che von der Bun­des­re­gie­rung ins Leben geru­fen wur­de. Hier enga­gie­ren sich Wirt­schaft (Unter­neh­men der Tex­til­bran­che und Ver­bän­de), Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen, Gewerk­schaf­ten, Stan­dard­or­ga­ni­sa­tio­nen und die Bun­des­re­gie­rung für sozia­le, öko­lo­gi­sche und öko­no­mi­sche Ver­bes­se­run­gen ent­lang der tex­ti­len Wert­schöp­fungs­ket­te. Dies geschieht durch gemein­sa­me Pro­jek­te vor Ort und die Wahr­neh­mung der indi­vi­du­el­len Ver­ant­wor­tung eines jeden Mitglieds.

Das Tex­til­bünd­nis rich­tet sei­ne Arbeit an inter­na­tio­na­len Ver­ein­ba­run­gen und Leit­li­ni­en aus, die die Prin­zi­pi­en sozia­ler, öko­lo­gi­scher und öko­no­mi­scher Nach­hal­tig­keit defi­nie­ren und den Rah­men für unter­neh­me­ri­sche Ver­ant­wor­tung set­zen. Bei der Umset­zung der Zie­le ori­en­tiert sich das Bünd­nis stark an den Emp­feh­lun­gen der OECD zur Umset­zung unter­neh­me­ri­scher Sorg­falts­pflich­ten (Due Dili­gence) in der Beklei­dungs- und Schuhbranche.

Tex­til­bünd­nis

Netz­wer­ken,
Wis­sen aus­tau­schen,
aktiv wer­den ..

Für die Mit­glie­der ist das Bünd­nis eine Platt­form zum Netz­wer­ken, Wis­sens­aus­tausch und gemein­sa­men Han­deln. Zudem wer­den mit­tels Review-Pro­zess und Maß­nah­men­plä­nen die Fort­schrit­te der Mit­glieds­un­ter­neh­men geprüft und sicht­bar gemacht.

Unser Enga­ge­ment im Textilbündnis

Im Rah­men unse­rer Mit­glied­schaft enga­gie­ren wir uns bei­spiels­wei­se durch die Mit­ar­beit in ver­schie­de­nen Arbeits­grup­pen oder durch den bila­te­ra­len Aus­tausch mit ande­ren Mit­glie­dern. Durch die Teil­nah­me an Work­shops und Webi­na­ren erhal­ten wir stets neu­en Input durch Exper­ten, ler­nen Best-Prac­ti­ce-Bei­spie­le ken­nen und tau­schen uns mit ande­ren Akteu­ren aus.

Schritt für Schritt…

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren haben wir mit­hil­fe unse­rer Mit­glied­schaft bereits eini­ge Fort­schrit­te erzielt.
Hier ein klei­ner Auszug:

  • Mit­ar­bei­ter­schu­lun­gen zu Anfor­de­run­gen aus dem Tex­til­bünd­nis, Risi­ken in der Lie­fer­ket­te, Stan­dards und Zertifizierungen
  • Durch­füh­rung eines Lie­fe­ran­ten­tags mit unse­ren Part­nern der Roh­ge­we­be­be­schaf­fung zur Sen­si­bi­li­sie­rung für das The­ma Nach­hal­tig­keit und zu Vor­stel­lung künf­ti­ger (Bündnis-)Anforderungen
  • Teil­nah­me an der Bünd­nis­in­itia­ti­ve zu ver­ant­wor­tungs­vol­len Ein­kaufs­prak­ti­ken und Ablei­tung direk­ter Verbesserungsmaßnahmen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie in den jewei­li­gen Fort­schritts­be­rich­ten und Maß­nah­men­plä­nen der ver­gan­ge­nen Jahre.

Jah­res­the­ma 2021:
Ver­ant­wor­tungs­vol­le Einkaufspraktiken

Jedes Jahr setzt das Tex­til­bünd­nis ein neu­es Jah­res­the­ma. Im Jahr 2021 ste­hen ver­ant­wor­tungs­vol­le Ein­kaufs­prak­ti­ken im Fokus. Die aku­tel­le Coro­na-Pan­de­mie zeigt, dass eine effek­ti­ve und part­ner­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit zwi­schen ein­kau­fen­den Unter­neh­men und Lie­fe­ran­ten ent­schei­dent ist, um die Rech­te von Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer in der Lie­fer­ket­te zu schüt­zen. Doch was genau ver­steht man unter “ver­ant­wor­tungs­vol­len Einkaufspraktiken”?

Basis­trai­ning zu ver­ant­wor­tungs­vol­len Einkaufspraktiken

Das unten ste­hen­de Basis­trai­ning beant­wor­tet genau die­se Fra­ge! Das Video wur­de vom Bünd­nis­se­kre­ta­ri­at mit Unter­stüt­zung des Bünd­nis­mit­glieds ALDI Süd erstellt und steht nun auf der Tex­til­bünd­nis-Web­site allen Inter­es­sier­ten zur Verfügung.

In dem 30-minü­ti­gen Basis­trai­ning im Video­for­mat erfährt man unter ande­rem, was der Begriff Ein­kaufs­prak­ti­ken umfasst und wel­che Wege und Maß­nah­men es gibt, um als Unter­neh­men durch ver­ant­wor­tungs­vol­le Ein­kaufs­prak­ti­ken zu bes­se­ren Arbeits­be­din­gun­gen in der Lie­fer­ket­te bei­tra­gen kann. (Quel­le: Textilbündnis.com)

Ein­kaufs­prak­ti­ken
»Ver­ant­wor­tungs­vol­le Ein­kaufs­prak­ti­ken ermög­li­chen es Lie­fe­ran­ten, ihre Pro­duk­ti­on und Arbeits­zei­ten effek­tiv zu pla­nen und Arbeitnehmer*innen fair zu bezah­len. Gleich­zei­tig ermög­li­chen sie es den Lie­fe­ran­ten, in die all­ge­mei­ne Ver­bes­se­rung der Arbeits­be­din­gun­gen zu inves­tie­ren. Somit stär­ken sie die Resi­li­enz in der Lieferkette.«

(Quel­le: Textilbündnis.com)

Nächs­ter Artikel >
Wei­ter­füh­ren­de Arti­kel zum Thema