Gutes Mor­gen:
Nach­hal­tig­keit bei Kettelhack

Gutes Mor­gen steht für gemein­sa­mes Han­deln für eine nach­hal­ti­ge Zukunft, ohne dabei das Wis­sen und die Erfah­run­gen aus der Ver­gan­gen­heit außer Acht zu lassen. 

Wir über­neh­men Ver­ant­wor­tung dafür, dass auch die Genera­tio­nen nach uns eine lebens­wer­te Zukunft haben. Gemein­sam für ein „gutes Mor­gen“ sor­gen: Das ist unse­re Mis­si­on, dafür machen wir uns stark – auf allen Ebe­nen und in allen Unternehmensbereichen. 

Wir bei Ket­tel­hack pro­du­zie­ren und ver­kau­fen hoch­wer­ti­ge und lang­le­bi­ge Tex­ti­li­en. Als unab­hän­gi­ges Fami­li­en­un­ter­neh­men in vier­ter Genera­ti­on ist uns lang­fris­ti­ges Pla­nen und ver­ant­wor­tungs­vol­les Han­deln sehr ver­traut. Dabei kon­zen­trie­ren wir uns glei­cher­ma­ßen auf die Umwelt­leis­tung unse­res Unter­neh­mens und auf die Qua­li­tät unse­rer Pro­duk­te und Pro­zes­se. Unser Inter­es­se am Umwelt­schutz sowie das Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein gegen­über den Nut­zern unse­rer Pro­duk­te war Anlass, als eines der ers­ten Unter­neh­men vor mehr als 25 Jah­ren unse­re Pro­duk­te nach dem OEKO-TEX® STANDARD 100 zer­ti­fi­zie­ren zu lassen.

Die Ein­rich­tung einer eigen­stän­di­gen Stab­stel­le für das Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ment in 2016 war für uns ein wich­ti­ger Schritt. Damit wur­de das Enga­ge­ment des Unter­neh­mens pro­fes­sio­na­li­siert und stra­te­gisch aus­ge­rich­tet. Die Unter­neh­mens­lei­tung über­nimmt bei der Ent­wick­lung der Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie sowohl eine Vor­bild- wie auch eine Füh­rungs­funk­ti­on. Gemein­sam mit der Nach­hal­tig­keits­ma­na­ge­rin wer­den Maß­nah­men für die ein­zel­nen Unter­neh­mens­be­rei­che ent­wi­ckelt und so die Wei­chen für eine nach­hal­ti­ge Zukunft gestellt. Dabei fun­giert unse­re Nach­hal­tig­keits­ma­na­ge­rin als Kno­ten­punkt für alle und alles rund um das The­ma Nach­hal­tig­keit. Nie­mals müde wer­den, Bestehen­des zu hin­ter­fra­gen und Neu­es anzu­sto­ßen – das ist die Kern­funk­ti­on unse­res Nachhaltigkeitsmanagements.

Unser Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ment

Wir spre­chen nicht nur über Nach­hal­tig­keit, wir leben sie – von A wie Abwas­ser bis Z wie Zer­ti­fi­zie­rung. Unser Ziel ist es, alle direk­ten und indi­rek­ten Aus­wir­kun­gen, die unse­re Geschäfts­tä­tig­keit auf Umwelt und Gesell­schaft hat, kon­ti­nu­ier­lich zu redu­zie­ren. Dabei bezie­hen wir auch vor- und nach­ge­la­ger­te Pro­zes­se ein, sämt­li­che Lie­fe­ran­ten und Kunden. 

Unse­re Pro­duk­ti­on ist ener­gie- und res­sour­cen­in­ten­siv. Sowohl durch den Ver­brauch natür­li­cher Res­sour­cen als auch durch den Ein­satz ver­schie­de­ner Che­mi­ka­li­en hat das The­ma Umwelt­schutz einen hohen Stel­len­wert bei uns. Mit unse­rem Umwelt­ma­nage­ment­sys­tem nach dem EMAS-Stan­dard ver­fol­gen wir einen ganz­heit­li­chen Ansatz. Ergän­zend dazu ist Ket­tel­hack seit 2020 nach dem OEKO-TEX® STeP-Stan­dard zer­ti­fi­ziert. Infor­ma­tio­nen zu unse­rem Umwelt­ma­nage­ment fin­den Sie →hier.

Die wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten unse­rer Pro­duk­te sind Roh­ge­we­be und Farb- und Hilfs­stof­fe. Die Lie­fer­ket­ten die­ser bei­den Kom­po­nen­ten kon­fron­tie­ren uns mit den ver­schie­dens­ten Her­aus­for­de­run­gen im Bereich Nach­hal­tig­keit. Dazu zäh­len unter ande­rem die Ein­hal­tung men­schen­recht­li­cher Sorg­falts­pflich­ten (Due Dili­gence) oder auch die Ver­mei­dung nega­ti­ver öko­lo­gi­scher Aus­wir­kun­gen ent­lang der Lie­fer­ket­te. Wie wir mit die­sen Her­aus­for­de­run­gen umge­hen, erfah­ren Sie →hier.

Sowohl der Schutz und die Ver­bes­se­rung von Sicher­heit und Gesund­heit aller Mit­ar­bei­te­rIn­nen als auch die Ver­mei­dung und Mini­mie­rung von Gefähr­dun­gen und Risi­ken ste­hen bei uns an obers­ter Stel­le. Mit wel­chen Maß­nah­men wir die­ses Ziel errei­chen wol­len, erfah­ren Sie hier.

Beim Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ment geht es uns nicht nur dar­um, den Ein­satz von Res­sour­cen, Tech­nik und Abläu­fe zu hin­ter­fra­gen. Auch die Beleg­schaft mit­zu­neh­men und ein­zu­bin­den ist essen­ti­ell. Neben vie­len klei­nen Maß­nah­men sind unse­re Nach­hal­tig­keits­bot­schaf­ter ein wich­ti­ger Fak­tor zur Ent­wick­lung einer nach­hal­ti­gen Unter­neh­mens­kul­tur. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie →hier.

Video abspie­len
Gutes Mor­gen

Gemein­sam in ein Gutes Morgen

Das Zusam­men­spiel aus den Pro­jekt­grup­pen Smi­ley und Nach­hal­tig­keits­bot­schaf­ter hat 2018 zu einem tol­len Syn­er­gie­ef­fekt geführt: Die Nach­hal­tig­keits­bot­schaf­ter schlu­gen die Abschaf­fung der Ein­weg-Kaf­fee­be­cher vor, die bis zu dem Zeit­punkt in vie­len Berei­chen des Betriebs üblich waren. Par­al­lel ent­wi­ckel­te die Pro­jekt­grup­pe Smi­ley die Idee, die in die Jah­re gekom­me­nen Pau­sen­räu­me zu reno­vie­ren. Das Ergeb­nis kann sich sehen las­sen: Ein­la­den­de und modern ein­ge­rich­te­te Pau­sen­räu­me, in denen Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten mit Por­zel­lan-Kaf­fee­be­chern und Was­ser­sprud­ler-Arma­tur allen Mit­ar­bei­te­rIn­nen und Besu­che­rIn­nen zur Ver­fü­gung stehen.

Alles was Recht ist!

Rechts­kon­for­mi­tät und Com­pli­an­ce sind wich­ti­ge Bestand­tei­le des Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ments. Zu den ein­schlä­gi­gen recht­li­chen Ver­pflich­tun­gen im Umwelt­be­reich zäh­len unter ande­rem Anfor­de­run­gen aus dem Che­mi­ka­li­en­recht, dem Wasser‑, Abfall- und Immis­si­ons­schutz­recht sowie Anfor­de­run­gen aus kom­mu­na­len Sat­zun­gen. Hier haben ins­be­son­de­re die EU-Che­mi­ka­li­en­ver­ord­nung, das Was­ser­haus­halts­ge­setz, das Lan­des­was­ser­ge­setz, das Bun­des­im­mis­si­ons­schutz­ge­setz und die Selbst­über­wa­chungs­ver­ord­nung Abwas­ser eine hohe Rele­vanz. Dane­ben sind Due Dili­gence-Anfor­de­run­gen in Bezug auf inter­na­tio­na­le Lie­fer­ket­ten und Geschäfts­be­zie­hun­gen wichtig.

Zur Gewähr­leis­tung der Rechts­si­cher­heit dient unser Rechts­ka­tas­ter. Dar­über hin­aus sind wir in diver­sen ein­schlä­gi­gen Bran­chen­ver­bän­den enga­giert. Das Umwelt­ma­nage­ment­sys­tem nach EMAS und die Mit­glied­schaft im Bünd­nis für nach­hal­ti­ge Tex­ti­li­en unter­stüt­zen uns eben­falls dabei, den ver­schie­de­nen Anfor­de­run­gen im Bereich Com­pli­an­ce gerecht zu werden.

Wir sind dabei!

Die Ent­wick­lung der Tex­til­bran­che und damit auch unse­res Mark­tes in Rich­tung Nach­hal­tig­keit und Umwelt­schutz ist uns ein wich­ti­ges Anlie­gen. Das gemein­sa­me Vor­an­trei­ben der genann­ten The­men ist hier beson­ders aus­schlag­ge­bend, um ein gemein­sa­mes „level play­ing field“ zu errei­chen. Ket­tel­hack ist in ver­schie­de­nen Ver­bän­den und Orga­ni­sa­tio­nen Mit­glied und engagiert.

Vori­ger
Nächs­ter
Wei­ter­füh­ren­de Arti­kel zum Thema

OEKO-TEX® Standard 100

Der OEKO-TEX® Standard 100 ist eine Produktzertifizierung die sicherstellt, dass „alle Bestandteile dieses Artikels […] auf Schadstoffe geprüft wurden und der Artikel somit gesundheitlich unbedenklich ist. […] Im Prüfverfahren [werden] zahlreiche sowohl reglementierte wie nicht-reglementierte Substanzen, die der menschlichen Gesundheit schaden könnten [geprüft]. Vielfach gehen die gesetzten Grenzwerte für den STANDARD 100 über nationale und internationale Vorgaben hinaus.“ (Quelle: www.oeko-tex.com)

Due Diligence

Due Diligence ist der Prozess der Sorgfaltspflicht, den Unternehmen nach den OECD-Leitsätzen für Multinationale Unternehmen durchführen sollten, um die von ihren Geschäftstätigkeiten, Lieferketten und anderen Geschäftsbeziehungen ausgehenden tatsächlichen und potenziellen negativen Effekte zu ermitteln, zu vermeiden und zu mindern sowie Rechenschaft darüber abzulegen, wie sie diesen Effekten begegnen. (Quelle: 2018, OECD, OECD-Leitfaden für die Erfüllung der Sorgfaltspflicht für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln)

 

Compliance

Compliance ist die betriebswirtschaftliche und rechtswissenschaftliche Umschreibung für die Regeltreue (auch Regelkonformität) von Unternehmen, also die Einhaltung von Gesetzen, Richtlinien und freiwilligen Kodizes. (Quelle: Wikipedia)

Infografik
Entwicklung Wasserverbrauch in m3

Der hohe Wasserverbrauch in der Produktion bringt ein entsprechendes Abwasseraufkommen mit sich. Die Einhaltung der Grenzwerte aus der Abwasserverordnung wird durch die Indirekteinleitungsgenehmigung sichergestellt. Die tägliche Kontrolle des Misch- und Ausgleichsbecken durch unserer Mitarbeiter sowie die regelmäßigen Kontrollen der zuständigen Überwachungsbehörden geben uns die notwendige Sicherheit.