Unse­re Lieferketten

Nach­hal­tig­keit in der Tex­til­in­dus­trie bedeu­tet viel mehr, als nur öko­lo­gisch pro­du­zier­te Baum­wol­le zu ver­ar­bei­ten. Sie stellt Unter­neh­men auf jeder Stu­fe der Wert­schöp­fungs­ket­te vor beson­de­re Herausforderungen.

Unser Ansatz:
Risi­ko­ba­sier­tes Lieferkettenmanagement

Die wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten unse­rer Pro­duk­te sind Roh­ge­we­be und Farb- und Hilfs­stof­fe. Die Lie­fer­ket­ten die­ser bei­den Kom­po­nen­ten kon­fron­tie­ren uns mit den ver­schie­dens­ten Her­aus­for­de­run­gen im Bereich Nach­hal­tig­keit. Dazu zäh­len unter ande­rem die Ein­hal­tung men­schen­recht­li­cher Sorg­falts­pflich­ten (Due Dili­gence) oder auch die Ver­mei­dung nega­ti­ver öko­lo­gi­scher Aus­wir­kun­gen ent­lang der Lieferkette.

Bei unse­rem Lie­fer­ket­ten­ma­nage­ment ver­fol­gen wir einem risi­ko­ba­sier­ten Ansatz. Grund­la­ge für Maß­nah­men und Anfor­de­run­gen bil­det die Län­der­ri­si­ko­ana­ly­se. Für Län­der, aus denen wir direkt oder indi­rekt beschaf­fen, wer­den mit­hil­fe ver­schie­dens­ter Indi­ka­to­ren die Risi­ken für poten­zi­el­le nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf Men­schen und Umwelt ermit­telt. Die Aus­wer­tung aller Indi­ka­to­ren ergibt die Höhe des Län­der­ri­si­kos. Ent­spre­chend der Höhe die­ses Risi­kos müs­sen Lie­fe­ran­ten bestimm­te Vor­aus­set­zun­gen erfül­len, um mit uns zusam­men­zu­ar­bei­ten. Dazu zäh­len bei­spiels­wei­se die Ver­pflich­tung zu unse­rem Code of Con­duct, das Nach­wei­sen ver­schie­de­ner Zer­ti­fi­ka­te sowie die Bereit­schaft zu einem gewis­sen Grad an Trans­pa­renz.

»100 % unse­rer Lie­fe­ran­ten aus Hoch-Risi­ko-Län­dern sind nach aner­kann­ten Umwelt- bzw. Sozi­al-Stan­dards zertifiziert.«
Lie­fer­ket­te Rohgewebe
Unser Lie­fer­ket­ten­pro­fil
4 Agen­tu­ren
unter­stüt­zen uns bei der Rohgewebebeschaffung.
8
Roh­ge­we­be­pro­du­zen­ten belie­fern uns.
Aus 3 Ländern
beschaf­fen wir: Deutsch­land (1x), Tür­kei (1x), Pakistan(6x)
8 Jah­re
ist die Ø‑Dauer der Zusammenarbeit
100 %
der Lie­fe­ran­ten sind Oeko-Tex® Stan­dard 100-zertifiziert
Vori­ger
Nächs­ter

Roh­ge­we­be

Wir ver­ar­bei­ten aus­schließ­lich hoch­wer­ti­ges Roh­ge­we­be aus lang­sta­pe­li­gen Faser­ma­te­ria­li­en, ob Baum­wol­le, Poly­es­ter oder Lyo­cell. Etwa ein Drit­tel unse­res Roh­ge­we­bes kau­fen wir direkt neben­an: Bei einer Spin­ne­rei und Webe­rei, die bis 2011 zu unse­rem Unter­neh­men gehört hat und nur zwei Roll­to­re ent­fernt ist. Ande­re Gewe­be, ins­be­son­de­re aus Ring­garn, bezie­hen wir mit Unter­stüt­zung unse­rer lang­jäh­ri­gen Part­ner aus Paki­stan und der Tür­kei. Mit den meis­ten Pro­du­zen­ten arbei­ten wir bereits vie­le Jah­re ver­trau­ens­voll zusam­men. Die durch­schnitt­li­che Dau­er der Zusam­men­ar­beit mit den Roh­ge­we­be­pro­du­zen­ten liegt bei mehr als acht Jah­ren. Grund­la­ge unse­rer Zusam­men­ar­beit ist der Ket­tel­hack-Roh­ge­we­be­stan­dard. Hier sind nicht nur Qua­li­täts­an­for­de­run­gen, son­dern auch öko­lo­gi­sche und sozia­le Anfor­de­run­gen fest­ge­schrie­ben. Je nach Län­der­ri­si­ko sind ein­schlä­gi­ge Zer­ti­fi­ka­te nach aner­kann­ten Stan­dards obli­ga­to­risch für die Neu­auf­nah­me in unser Lieferantenportfolio.

Ins­be­son­de­re die Agen­tu­ren bezie­hen wir aktiv in unser Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ment ein. Denn die­se ste­hen im direk­ten Kon­takt mit den Pro­du­zen­ten vor Ort. Ob durch bila­te­ra­len Aus­tausch, gemein­sa­me Ver­an­stal­tun­gen oder Wei­ter­ga­be von Info-Mate­ria­li­en – wir wol­len alle Betei­lig­ten mit­neh­men und bei der Umset­zung der Nach­hal­tig­keits­an­for­de­run­gen unterstützen.

Lie­fer­ket­te rohgewebe
Lie­fer­ket­te Farb- und Hilfsstoffe
Unse­re Standards:

Farb- und Hilfsstoffe

Ohne Farb­stof­fe gibt es kei­ne far­bi­gen, leis­tungs­star­ken Gewe­be – aber die Aus­wahl und der Ein­satz der not­wen­di­gen Che­mi­ka­li­en erfolgt bei uns mit beson­de­rer Sorg­falt und Berück­sich­ti­gung öko­lo­gi­scher Stan­dards. Unse­re Farb- und Hilfs­stof­fe bezie­hen wir von nam­haf­ten Lie­fe­ran­ten aus Deutsch­land, den Nie­der­lan­den und der Schweiz. Gera­de in Bezug auf die Ein­hal­tung der vie­len Anfor­de­run­gen im Bereich Che­mi­ka­li­en ist die enge Zusam­men­ar­beit mit unse­ren Lie­fe­ran­ten ein aus­schlag­ge­ben­der Fak­tor. Auch hier set­zen wir auf lang­jäh­ri­ge part­ner­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit. Bei der Aus­wahl der Pro­duk­te ste­hen neben Eig­nung und Qua­li­tät auch ande­re Fak­to­ren im Fokus, z.B. Emis­si­ons­an­ga­ben, AOX-Gehalt und auch Produktzertifizierungen. 

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zu unse­rem Che­mi­ka­li­en­ma­nage­ment fin­den Sie →hier.

Lie­fer­ket­te Farb- und Hilfsstoffe
Wei­ter­füh­ren­de Artikel
Lie­fer­ket­te konfektion

Kon­fek­ti­on

Auf unse­re Bett­wä­sche ver­trau­en sowohl Hotels als auch Kran­ken­häu­ser und Pfle­ge­hei­me. Weil wir bei Ket­tel­hack wis­sen, wor­auf es ankommt: Qua­li­tät, die Funk­tio­na­li­tät und Kom­fort auf einen Nen­ner bringt. Neben einem erst­klas­si­gen Gewe­be kommt es natür­lich auch auf die Kon­fek­tio­nie­rung an.

Neben unse­rer Mus­ter­kon­fek­ti­on an unse­rem Stand­ort in Rhei­ne arbei­ten wir mit Kon­fek­ti­ons­be­trie­ben aus Polen und Bos­ni­en Her­ze­go­wi­na zusam­men. Die teils lang­jäh­ri­ge Zusam­men­ar­beit und Part­ner­schaft ist eine wich­ti­ge Basis für das hoch­wer­ti­ge End­ergeb­nis. Die Kon­fek­tio­nie­rung in Ost­eu­ro­pa erspart wei­te Wege, Risi­ken für poten­zi­ell nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf Men­schen und Umwelt sind gerin­ger als in Asien.

Lie­fer­ket­te Konfektion
Wei­ter­füh­ren­de Artikel
Wei­ter­füh­ren­de Arti­kel zum Thema

Due Diligence

Due Diligence ist der Prozess der Sorgfaltspflicht, den Unternehmen nach den OECD-Leitsätzen für Multinationale Unternehmen durchführen sollten, um die von ihren Geschäftstätigkeiten, Lieferketten und anderen Geschäftsbeziehungen ausgehenden tatsächlichen und potenziellen negativen Effekte zu ermitteln, zu vermeiden und zu mindern sowie Rechenschaft darüber abzulegen, wie sie diesen Effekten begegnen. (Quelle: 2018, OECD, OECD-Leitfaden für die Erfüllung der Sorgfaltspflicht für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln)

 

Code of Conduct

Ein Code of Conduct ist ein Verhaltenskodex, mit dem sich ein Unternehmen zu grundlegenden Werten bekennt. Er dient als Leitlinie für gesellschaftlich verantwortliches unternehmerisches Handeln. Der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie hat einen Code of Conduct erarbeitet, der auf die spezifischen Anforderungen der Branche abgestimmt ist. Kettelhack bekennt sich zu den Werten dieses Code of Conducts und erwartet auch von seinen Geschäftspartnern, dass sich diese an den Grundsätzen orientieren und sich ihrerseits für die Einhaltung von Menschenrechten, Arbeits-, Sozial- und Ökologiestandards in ihren wirtschaftlichen Wertschöpfungsprozessen einsetzen.

OEKO-TEX® Standard 100

Der OEKO-TEX® Standard 100 ist eine Produktzertifizierung die sicherstellt, dass „alle Bestandteile dieses Artikels […] auf Schadstoffe geprüft wurden und der Artikel somit gesundheitlich unbedenklich ist. […] Im Prüfverfahren [werden] zahlreiche sowohl reglementierte wie nicht-reglementierte Substanzen, die der menschlichen Gesundheit schaden könnten [geprüft]. Vielfach gehen die gesetzten Grenzwerte für den STANDARD 100 über nationale und internationale Vorgaben hinaus.“ (Quelle: www.oeko-tex.com)

Infografik
Entwicklung Wasserverbrauch in m3

Der hohe Wasserverbrauch in der Produktion bringt ein entsprechendes Abwasseraufkommen mit sich. Die Einhaltung der Grenzwerte aus der Abwasserverordnung wird durch die Indirekteinleitungsgenehmigung sichergestellt. Die tägliche Kontrolle des Misch- und Ausgleichsbecken durch unserer Mitarbeiter sowie die regelmäßigen Kontrollen der zuständigen Überwachungsbehörden geben uns die notwendige Sicherheit.